Apotheken für medizinisches Marihuana

Apotheken für medizinisches Marihuana

Die Wähler in Arizona, Kalifornien, Colorado, New Mexico und Rhode Island haben Gesetze erlassen, dass medizinisches Marihuana und Cannabis-Produkte nur durch medizinische Marihuana Apotheken bezogen werden können. In Arizona können Sie es selbst anbauen, sofern Sie mehr als 25 Meilen von einer Apotheke entfernt wohnen. In anderen Staaten können Sie Ihr eigenes medizinisches Marihuana anbauen oder sich bei einem Lieferanten, einem wachsenden Konsumverein oder sich bei einer medizinischen Marihuana Apotheke einschreiben.

hanf

Im Jahr 2009 riet das Justizministerium der Vereinigten Staaten den Staatsanwälten medizinische Marihuana-Konsumenten und Händler nicht in Übereinstimmung mit den staatlichen Gesetzen zu verfolgen. Die willkommene Ankündigung der Bundespolitik führte zum raschen Anwachsen von medizinischen Marihuana Apotheken in jedem Staat, wo diese Apotheken legal waren.

Reglementierte medizinische Marihuana Apotheken sind Orte, an denen Patienten mit einer staatlich anerkannten ärztlichen Verschreibung, medizinisches Marihuana bekommen können, ohne Angst vor einer Verhaftung, rechtlichen Auswirkungen oder der Verfolgung durch staatliches Recht haben zu müssen. Allerdings ist es nach Bundesrecht immer noch ein Bundesverbrechen Cannabis zu verkaufen oder zu besitzen.

Die Mehrheit der medizinischen Marihuana Apotheken sind Schaufensterfronten, die eine Vielfalt an Cannabis-Sorten und Raucheruntensilien anbieten, einschließlich Pfeifen, Zigarettenpapier und Verdampfer. Viele Apotheken bieten zudem hochwertige auf Marihuana basierende Verbrauchsmaterialien an, von Keksen, Kuchen, Eis und Süßigkeiten bis hin zu Tees und Tinkturen. Einige Apotheken fertigen ihre eigene Marke heilender und schmerzlindernder pflanzlicher Salben, die medizinisches Marihuana enthalten. Patienten loben Apotheken, die medizinisches Marihuana vertreiben, als eine bequeme und sichere Alternative zum Kauf ihrer Medikamente auf dem illegalen Markt.

hanf wallpaper

Es ist nicht leicht ein Geschäft mit einer Apotheke für medizinisches Marihuana zu starten. Man bekommt nicht einfach einen Kredit von einer Bank um dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Die Banken werden von der Bundesregierung gelenkt und können kein Geld für geschäftliche Angelegenheiten leihen, die eine Verletzung des Bundesrechts darstellen. Viele Vermieter scheuen es an einen Mieter zu vermieten, der möglicherweise unerwünscht in der Nachbarschaft ist oder den Vermieter wegen der Verletzung von Bundesgesetzen in Schwierigkeiten bringen könnte. Viele Staaten, darunter Montana, verlangen, dass der Vermieter eine Erklärung unterschreibt und dem Staat vorgelegt, welche bestätigt, dass er an einen Mieter vermietet, der Marihuana anbaut, verarbeitet und verkauft. Ohne diese Bestätigung des Vermieters wird keine Lizenz ausgestellt.

Im Jahr 2011 wendete sich das Blatt des Bundesrechts. Die Bundesregierung machte einen „Rückzieher“ bezüglich ihrer festgelegten Politik, begann „hart durchzugreifen“ und drohte damit, Apotheken für medizinisches Marihuana Apotheken zu schließen. In einer Serie von Razzien in mehreren Staaten, darunter Kalifornien, Washington und Montana, wurden Aufzeichnungen, Ausrüstung und Vorräte beschlagnahmt. Die Bundes-Razzien gezielt große medizinische Marihuana Apotheken angenommen, dass die Manipulation staatlichen Gesetze zu kriminellen Aktivitäten einschließlich des Drogenhandels und der Geldwäsche zu verbergen.

Medical_Marijuana_

In einer Serie von Razzien in mehreren Staaten, darunter Kalifornien, Washington und Montana, wurden Aufzeichnungen, Ausrüstung und Vorräte beschlagnahmt. Die staatlichen Razzien zielten auf große Apotheken für medizinisches Marihuana ab, von denen angenommen wurde, dass sie die staatlichen Gesetze manipulieren, um kriminelle Aktivitäten, einschließlich des Drogenhandels und der Geldwäsche, zu verbergen.

Die bundesstaatlichen Anwälte erklärten, dass sie keine Patienten verfolgen werden, die Anspruch auf einen legitimen medizinischen Bedarf für Cannabis haben. Mehrere Staaten regeln es so, dass Inhaber der „Marihuana-Card“ nicht wegen Unterhaltszahlungen, Studienkredite oder Vorstrafen auf die schiefe Bahn geraten können.

Colorado ist der einzige Staat, der Apotheken unterstützt, um als Unternehmen zu funktionieren, und ist somit der einzige “gewinnorientierte” Markt in Amerika. Es ist somit keine Überraschung, dass Colorado einen Hanf Boom erlebt. Die Wähler in Colorado legalisierten medizinisches Marihuana im Jahr 2008. Im Jahr 2008 gab der Staat Karten für medizinisches Marihuana an bis zu 2000 Einwohner von Colorado aus. Bis zum Jahr 2011 war die Zahl der gesetzlichen Karteninhaber sprunghaft zu einer Basis von über 127.000 legal kardierten und zahlenden Kunden angestiegen. Heutzutage ist in Colorado der Cannabiskonsum in der Freizeit sowie der Anbau für alle Personen im volljährigen Alter legal.

Sicher und Natürlich

Marijuana bietet eine sichere, ungiftige Linderung der Schmerzen und Symptome von über 50 verschiedenen Krankheiten. ProCon.org, eine Organisation, die beide Seiten zur Frage nach der Legalisierung von Marihuana angemessen präsentiert, leitete eine Anfrage des Gesetzes über die Auskunftspflicht öffentlicher Einrichtungen an die amerikanische Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln weiter, um zu ermitteln wie hoch die Anzahl an Todesfällen ist, die durch Marihuana verursacht wurden, im Vergleich zu der Anzahl an Todesfällen, die durch 17 FDA- anerkannte Drogen verursacht wurden.

ProCon stellte fest, “dass zwölf dieser FDA-anerkannten Medikamente wurde ausgewählt, weil sie häufig anstelle von medizinischem Marihuana verschrieben werden, während die restlichen fünf durch die FDA anerkannten Medikamente nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, weil sie weit verbreitet und in der allgemeinen Öffentlichkeit bekannt sind.” Die von der FDA zur Verfügung gestellten Daten deckten einen Zeitraum von Januar 1997 bis Juni 2005 ab. Der Bericht, der vielen die Augen öffnete, zeigt, dass, während die von der FDA anerkannten Medikamente ein primärer Faktor in 10.008 Todesfällen waren, das heilende Kraut für keinen einzigen Todesfall als primäre Ursache gesehen wurde.

 

1 Comments

  1. Tanja

    Antworten

    von sowas wie einer legalisierung sind wir in Deutschland ja noch meilenweit entfernt! da fehlt es einfach an der Einsicht das Drogen illegal viel gefährlicher sind für die gesellschaft als legal!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.