Legalisierung von Marihuana in den USA

Legalisierung von Marihuana in den USA

1996 war Kalifornien der erste Bundesstaat, der Marihuana legalisierte. Nach Kaliforniens Hinweis der Verabschiedung des „Compassionate Use Act“ von 1996 entkriminalisierten aufgeklärte Wähler in Alaska, Arizona, Colorado, Connecticut, Delaware, Hawaii, Massachusetts, Maryland, Maine, Michigan, Montana, Nevada, New Mexico, Oregon, New Jersey, Rhode Island, Vermont und Washington die Verwendung von medizinischem Marihuana. Medizinisches Marihuana ist auch in der „District of Columbia“ legalisiert. Die Legalisierung beseitigt auf Staatenebene erhobene Strafen für den Besitz, die Verwendung oder den Anbau von Cannabis durch Personen, die für den derzeitigen Stand ausgestellte schriftliche Unterlagen besitzen, die zur Verwendung von medizinischem Marihuana berechtigen. Ab Mai 2013 beinhalten die Staaten mit ausstehender Gesetzgebung zur Legalisierung von medizinischen Marihuana Alabama, Iowa, Illinois, Kansas, Kentucky, Minnesota, Missouri, Ohio, Pennsylvania, New Hampshire und New York.

hanffeld2

In einer konzertierten Bemühung die Staatseinnahmen zu erhöhen, Arbeitsplätze zu schaffen und einen uneingeschränkten Zugriff auf die heilende Wirkung von Cannabis zu ermöglichen sind die Gesetzgeber von Nevada und Hawaii derzeit bemüht Gesetze zu verabschieden, die die Freizeitnutzung von Marihuana von allen Erwachsenen legalisieren: ähnlich den jüngsten Initiativen, die in Colorado und dem Bundesstaat Washington durchgeführt werden.

Regeln, Vorschriften, Berechtigungen, Gebühren und die Menge von Cannabis, die ein Patient oder Lieferant anbauen oder besitzen kann, variieren von Staat zu Staat. Die Gesetzgebung in Staaten, in denen medizinisches Marihuana entkriminalisiert wurde haben vertrauliche Patientendaten eingeführt, um Aufzeichnungen zu verwalten und um Identifizierungskarten der Bundesstaaten für qualifizierte Patienten auszugeben.

Auch die qualifizierenden medizinischen Bedingungen variieren je nach Bundesstaat. Krebs, Nagel Morbus Crohn, dekompensierter Zirrhose, chronische Schmerzen, Patella, Glaukom, HIV / Aids, Magersucht, Alzheimer-Krankheit, ALS, Autismus, hartnäckige Spastik der Skelettmuskulatur, Hepatitis C, schwere Muskelkrämpfe einschließlich Multiple Sklerose, schmerzhafte periphere Neuropathie, Krampfanfälle, Epilepsie, schwere Übelkeit und Kachexie oder das Wasting-Syndrom sind nur ein paar der qualifizierenden Diagnosen. Für viele Patienten, die an einer dieser schrecklichen, schwächende Erkrankungen leiden, ist Marihuana ihre letzte Hoffnung und ermöglicht eine Steuerung der Symptom, sowie die Befreiung vom Leiden.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.